• Tageskarte für das Babylon zu 40 Euro?

    Berichte schreiben und Bonuskarte für das Babylon in Elsdorf abstauben, geht ganz einfach hier im Freiermagazin.

Alfi15

Turmbauer
Seit
Feb 2017
Beiträge
70
In der letzten Septemberwoche ergab sich ein Besuch am Mittwoch und am Freitag und letzte Woche konnte ich ebenfalls am Mittwoch die sündigen Pforten durchschreiten. Zeit die Erinnerungen zusammenzufassen:

Mittwoch im September: Nachmittags eingetroffen, nett empfangen worden und gleich mal Clubfein gemacht. Durchschnittlicher Betrieb bei genügend Damen. An der Bar wurde ich dann nett von einer mir bekannten nackten Dame bedient, und als ich sie dann gleich mal mit Celine ansprach, war sie durchaus erstaunt. Ich hatte letztes Jahr bereits ein sehr erfreuliches Debüt mit ihr - ehrlicherweise gestand sie mir sich nicht mehr daran erinnern zu können. Es ergab sich ein nettes Gespräch und schnell war mir klar, mit wem das erste Zimmer stattfinden wird.

Also ab in den Keller und eine Stunde mit dieser tollen Frau genossen. Wer eine echte Frau möchte, kann mit ihr nichts falsch machen, eine tolle Mischung aus GF6 und pornösen Einlagen. Dies war für mich so perfekt, dass meine Nachkommenschaften schon nach einer guten halben Stunde um Auslass baten. Die restliche Zeit dann mit kuscheln, nett plaudern und einer fast schon professionellen Massage genossen. Abrechnung dann ebenfalls korrekt.

Kaum war ich geduscht, sprang mir auch schon meine Stammfrau Tanja in die Arme und flüsterte mir zu: “Ich habe eine Überraschung für Dich! Alesia ist heute auch da“. Puh, ich bin jetzt nicht der Dreier Stammbucher, aber die Aussicht auf diese beiden weckte zu schöne Erinnerungen. Ich verwies Tanja auf eine benötigte Pause und nutze diese zur Nahrungsaufnahme und zum Relaxen. Irgendwann begannen die beiden mit der Hufe zu scharren und der Zimmergang lies sich nicht mehr verschieben.

Das die beiden ein eingespieltes Team sind, ist schon hinreichend beschrieben worden, was folgte waren 1, 5 Stunden Spass auf hohem Niveau. Wer einmal Alesias lasziven Blick bei französischen Liebkosungen genießen durfte, ahnt vielleicht was ich meine. Nach Happy End und etwas auskuscheln, dann korrekte Abrechnung. Was mir jedoch schon etwas auffiel war, dass Alesia nicht so bei der Sache war wie bei früheren Zimmern. Dies sollte sich dann zwei Tage später am Freitag klären.

Die nächsten 2 Stunden dann wiederum für Nahrungsaufnahme, Relaxen und ein paar Gespräche genutzt. Immer wieder kam das leidige Thema schlechte Stimmung, wenig los, früher war alles besser und schuld ist der hohe Eintritt auf. Ich sehe das so, dass ich wohl auf Grund des etwas höheren Eintritts eine Gästestruktur vorfinden darf, welche mir sehr entgegenkommt. Auch kann ich nicht ganz übersehen, dass in den 3 Jahren seit meinem Erstbesuch doch erheblich investiert wurde. Wie auch immer, ich kann diese ganze Diskussion nicht so ganz verstehen, aber das muss jeder selbst wissen. Und nun wieder zurück zu dem, warum ich gerne einen wie auch immer gearteten Eintritt bezahle!

Nach lauter „Wiederholungstaten“ wurde ich von einer mir bis dahin unbekannten Schönheit abgefangen, welche sich mit Karla vorstellte. Also erst mal raus auf die kleine Terrasse zum Kennenlernen bei einer Zigarette. Wer Karla kennt, kann sich bestimmt vorstellen, dass ein Zimmergang unvermeidbar war!

Wow, was für eine Frau, was für ein Anblick, was für ein Sex. Sie weiß was sie kann, wie sie wirkt und wie sie einen Mann um den Verstand bringen kann. Dies alles auf ein stets proffessionellen Ebene, was den einzigen kleinen Nachteil erklärt. Nähe lässt sie nur bis zu einem bestimmten Punkt zu. Nach erfolgreichem Abschluss eine Stunde korrekt abgerechnet. Da ich ja wusste, nur zwei Tage später wieder da zu sein, habe ich mich schon mal dafür mit ihr verabredet - vielleicht wird das ja noch was mit der Nähe?

Auf jeden Fall kurz vor Feierabend zufrieden das Bab verlassen.

Freitag im September: Wieder am Nachmittag eingetroffen und schon in der Umkleide von Tanja stürmisch begrüßt worden. „Heute kein Dreier“ war meine Ansage „aber Du bekommst heute das erste Zimmer“.

Was soll ich zu Tanja noch sagen. Sie ist schon ein wenig crazy, aber halt echt, Sie spielt einem nichts vor. Ihren Vorschlag eines 3 stündigen Zimmers kürzte ich auf die übliche Stunde. Sie weiß was mir gefällt, ich bilde mir ein zu wissen was ihr gefällt, es ist wie Sex mit einer Langzeitgeliebten. Nach happy end korrekte Abrechnung und längere Pause eingeplant.

Dabei wieder auf Alesia getroffen und mich länger mit Ihr unterhalten. Eigentlich hatte sie ja bereits aufgehört und Näheres gehört hier eh nicht ins Forum. Die Geschichten, welche man von den Damen des Gewerbes so hört haben ja oftmals den Wahrheitsgehalt von Trumpˋschen tweets, aber irgendwas ist dann vielleicht doch an deren Geschichten dran. Sie war jedenfalls damit beschäftigt, ihre endgültige Abreise der folgenden Woche zu organisieren und wir verabredeten uns für ein „Abschiedszimmer“. Da ich noch etwas Pause benötigte und sie noch mit dem Reisekram beschäftigt war, machten wir ne Uhrzeit ab.

Als wir dann zur verabredeten Zeit das Zimmer aufsuchten, wartete dort zu meiner Überraschung bereits - na wer schon? - Tanja! So viel zum Thema „heute kein Dreier“. Wir einigten dann auf Modalitäten mit welchen ich schließlich einverstanden war - und gingen das wohl letzte Trio in dieser Konstellation an. Zu meinen vorhergegangen Berichten gibt es nichts hinzuzufügen, nur eben, dass Alesia nicht mehr mit der Leidenschaft dabei war wie in früheren Zimmern. Trotzdem durfte ich durchaus befriedigt das Zimmer verlassen.

Mach‘s auf jeden Fall wo auch immer und wie auch immer gut, Alesia!

Nach dem ungeplanten Dreier nochmals ne längere Pause eingelegt. Große Experimentierfreude kann man mir nicht gerade vorwerfen, wenn ich nun damit rausrücke, mit wem ich das dritte Zimmer verbringen durfte! Ich konnte mich schlicht der berauschenden Optik und netten Anmache von Karla nicht entziehen. Ich wollt ja eh das Thema Nähe bei einem zweitem Zimmer erkunden.

Was soll ich sagen? Ein tolles Zimmer mit einer tollen Frau, die zwar mir entgegenkommenden Kuschelsex durchaus drauf hat. Aber bekomme ich zum Beispiel bei einer Tanja die Assoziation „Geliebte“ hin, gelingt mir das bei Karla nicht so gut. Nun, letztlich weiß ich wo ich bin und auch, dass die Damen hier einen Job machen. Aber das Thema Illusion spielt in diesem Gewerbe glaube ich eine nicht unerhebliche Rolle. Karla ist zu ihrem Glück eine offensichtlich gut beschäftigte Dame, die es auch ohne die absolute Nähe mit Ihrer Optik und Professionalität schafft, eine Mann wie mich zufrieden zu stellen.

Nach korrekter Abrechnung durfte ich das Bab abermals zufrieden verlassen.

... Fortsetzung folgt
 

Alfi15

Turmbauer
Seit
Feb 2017
Beiträge
70
Mittwoch im Oktober: Gegen 15:00 Uhr eingetroffen und beschlossen, erst mal langsam anzukommen und ne Kleinigkeit zu essen. Der heranstürmenden Tanja sagte ich für heute das dritte Zimmer zu, was sie dann ohne Murren (was untypisch für sie ist) akzeptierte. Nach einer knappen Stunde und einigen Absagen an diverse Damen baute sich Georgiana vor mir auf und wollte mir eine Dreier mit Ihrer Schwester aufdrängen. “Heute definitiv kein Dreier“ war meine Ansage. Sie fragte dann, ob ich dann ein Einzel mit Ihr oder Ihrer Schwester Mary machen wolle. Mary saß neben Ihr und aus rein optischen Gesichtspunkten habe ich mich für Mary entschieden.

Ohne das wir ein Wort miteinander gesprochen haben, packte sie mich an der Hand und es ging ins Zimmer. Aha, dann schauen wir doch mal, was das wird. Im Zimmer kam dann immerhin eine kurze Konversation zustande und wir begaben uns die Horizontale. Dort keinerlei Berührungsängste und eine angenehmes Standardprogramm. Normalerweise mach ich immer mindestens ne Stunde - doch hier war mir schnell klar, es bei einer halben Stunde zu belassen, mich so gut es geht daran zu erfreuen, und es dann ganz bewusst ohne Abschluss zu beenden. Kann man auch mal machen, einfach eine halbe Stunde lang eine zweifelsohne wunderschöne Frau zu genießen. Aber hier weiß ich einfach zu gut, dass das Babylon besseres zu bieten hat. Abrechnung wie immer korrekt.

Nach der üblichen Pause dann Kellie kennengelernt. Für mich die zweifellos hübscheste Frau im Babylon und übrigens - was selten ist - Nichtraucherin. Also erst mal ein Kräuterbonbon eingeworfen und mich nett mit Ihr unterhalten. So mag ich das! Ihr erratet es, es folgte ein Zimmer.

Ich hatte nach dem Vorzimmer so ein wenig Bedenken, hier wieder so eine Optiknummer zu erleben. Ich wurde auf´s Positivste überrascht. Ein Zimmer wie man(n) es sich erträumt. Genau das sind die Momente, wie ich sie wirklich bislang nur im Bab erlebt habe. Ein Traum von Können, Nähe und Optik. Mehr geht nicht, für mich zumindest. Ich vermute mal Pornoliebhaber haben da andere Vorstellungen. Abrechnung auch hier nach einer Stunde korrekt.

Die nötige Pause mit einer Massageeinheit bei Milenka genutzt. Neben einer herrlichen Entspannung auch nette und interessante Gespräche geführt. Sehr zu empfehlen!

Danach mein Versprechen bei Tanja eingelöst. Ich brauch jetzt wohl nichts mehr zu schreiben, nur sie war diesmal noch kuscheliger drauf und für ihre Verhältnisse angenehm ruhig. Alles korrekt und schöne Stunde verbracht.

Eigentlich ist ja nach drei Zimmergängen bei mir Feierabend, aber da erst 21:00 Uhr war und das erste Zimmer ja ohne Abschluss war, beschloss ich noch etwas zu bleiben. Es kam dann irgendwann sogar etwas Partystimmung auf, Dani versuchte sich an der Stange und bekam von Gina gezeigt wie es geht. Nun, die Eine kann es eben, und die Andere halt weniger

Jedenfalls lernte ich Andrea(a) kennen. Ich kannte ihre Bewertungen und war trotzdem neugierig. Wir ließen uns etwas Zeit und erkundeten uns so langsam. Irgendwie hatte ich das Gefühl, das könnte was werden. Also ab aufs Zimmer. Ihre Art zu Küssen ist eigenartig aber irgendwie gut. Gestartet mit gegenseitiger Massage um dann unsere frankophilen Neigungen zu testen. Etwas ausgiebige Reinigung des Gemächts - aber ansonsten auch hier alles gut. Abschluss bei mir war dann aber nur noch per Handbetrieb möglich. Nun hatte sie es aber nach dem Highlight mit Kellie auch schwer, aber die schlechten Bewertungen kann ich in dieser Form nicht bestätigen. Abrechnung auch hier korrekt.

Danach wie immer zufrieden Das Bab verlassen. Danke ans ganze Babylon Team und hoffentlich bis bald!
Ich habe großen Respekt vor dem, was die Damen hier leisten.
 

Alfi15

Turmbauer
Seit
Feb 2017
Beiträge
70
Auch im November und im Dezember hat es sich ergeben das Babylon zu besuchen. Bevor das Jahr rum ist, hier nunmehr die noch vorhandenen Erinnerungen :wink: zusammengefasst:

Mittwochs im November: Gegen 17:30 Uhr angekommen und erstmalig am Empfang gefragt worden, welches Eintrittsmodell ich wählen möchte. Ich ahnte, dass es an dem Tag etwas länger werden könnte, also den regulären Eintritt gewählt. Danach Clubfertig gemacht und erst mal ne Kleinigkeit gegessen und die Lage gepeilt. Recht guter Betrieb bei etwa ausgeglichenen Männer - Frauen Verhältnis. Mich beschleicht als sowieso das Gefühl, dass es Gäste gibt die eher wegen Essen, Plausch und optischen Genüssen hier verweilen.

Nach dem Essen eine erste Clubrunde gedreht, wobei ich im hinterem Bereich von einem nett lächelndem kurzhaarigem Wesen betört wurde. Sie stellte sich als Bella vor und schnell ergab sich eine nette Konversation auf Englisch. Die Chemie schien zu stimmen und alsbald ging es ab auf ein Zimmer. Bella bot mir ein GF6 Zimmer vom Feinsten, welches nach einer knappen Stunde zum happy end kam. Nähe, Wesen, Optik und vor allem Können ließen diese Stunde wie im Flug vergehen und wurde dann korrekt abgerechnet. Eine Wiederholung mit ihr kann ich mir sehr gut vorstellen (wurde dann im Dezember schon durchgeführt :t1612:).

Nach einer Dusche und kurzen Pause wurde ich dann von mir zwei wohlbekannten Damen abgefangen. Tanja und Diana hingen mir auf angenehme Weise fortan an den Fersen und wir überbrückten die benötigte Pause mit netter Plauderei. Bislang habe ich einen Dreier mit diesen beiden immer abwenden können, aber heute war es soweit! Leute ich kann euch sagen, es folgte ein zweistündiges Zimmer wie ich es noch nicht erlebt habe. Vielleicht weil ich beide schon vermeintlich gut kenne, durfte ich hier das beste Zimmer meiner "Laufbahn" erleben. Wenn Mann es schafft, dass die beiden einem vertrauen, dann kann man eine Zeit erleben die einen komplett vergessen lässt, wo man sich eigentlich befindet. Ich hatte das Gefühl, zwei echte, einfach geile Geliebte bei mir zu haben und ich wage zu behaupten, dass jeder von uns Dreien echte Höhepunkte erleben durfte. Chapeau, Tanja und Diana.

Inzwischen war nach 21:00 Uhr und die Überlegung war, noch ca. 2 Stunden zu warten und noch ein Abschlusszimmer zu wagen, oder eben nach Hause zu gehen. Ich entschied mich für Ersteres. Ab ca. 22:00 Uhr folgte eine regelrechte Abwanderung von Damen, so dass gegen 23:00 Uhr plötzlich ein deutlicher Männerüberschuss vorherrschte. Erstmalig konnte ich beobachten, wie die noch anwesenden Damen bei der Umkleide regelrecht abgefangen wurden. Dieses Verhalten erschien mir suspekt und ist dann eher nichts für mich. Zum Glück entdeckte ich aber noch einen perfekten Körper mit den schönsten jemals gesehenen Brüsten, aber dazu ein recht trübselig schauendes Gesicht: Dani.

Nachdem ich sie ansprach hellte sich ihre Mimik deutlich auf und schnell war klar, wer das finale Zimmer des Tages bekommen sollte. Auch hier nichts zu mäkeln, Abschluss wie meistens beim letzten Zimmer nur noch per Handbetrieb möglich. Das nach dem furiosen Trio mit Tanja und Diana keine Steigerung mehr möglich war, war mir vorher schon klar - aber ich kann Dani uneingeschränkt weiter empfehlen. Einfach eine Liebe. Abrechnung dann auch korrekt.

Danach mal wieder zufrieden und mit Trio Zimmer gesegneten Erinnerungen das Babylon verlassen.

Danke wie immer ans ganze Babylon Team für einen wieder mal tollen Abend.

…. Fortsetzung folgt
 

Readonly

Babylonier
Seit
Jan 2019
Beiträge
171
Neulich im Bab... traf ich auf eine Diana, aber es ist nicht die, die man hier bereits finden kann. Polin, 28 Jahre jung, nicht zierlich, dafür beeindruckender Naturbusen :m0114:, und man konnte sich sehr gut und entspannt mit ihr unterhalten (auf deutsch). Sie sagte, Sie sei ganz neu vor Ort (vergangenes WE).
Ich könnte noch ein bisschen mehr schreiben, tu das aber lieber, wenn es ein Profil für sie gibt, und dann dort...
 

Alfi15

Turmbauer
Seit
Feb 2017
Beiträge
70
… Fortsetzung

Erst mal allen ein gutes und gesundes 2020, mögen wir mit unseren Dödeln möglichst häufig... nein, lassen wir das mit dem Reimen:wink:!

Mittwochs im Dezember: Ja, schon wieder ein Mittwoch, die lange Reise (550km) lassen Besuche eben nur zu, wenn Termine im Großraum Köln anstehen - aber der Mittwoch hat sich auch als durchaus guter Besuchstag für mich herauskristallisiert.

Diesmal schon am Nachmittag gegen 15:00 Uhr eingetroffen und bereits beim einchecken stürmisch von Tanja und Diana (aber die aus Rumänien) begrüßt worden. Das Trio vom November ist ja noch in bester Erinnerung. Also erstmal Clubfertig gemacht und sogleich auf der Raucherterrasse von den beiden erwartet worden. Natürlich wurde mir ein neuerlich Trio wärmstens angedreht. Beseelt von den schönen Erinnerungen konnte ich nur schwerlich widerstehen. Also ab aufs Zimmer mit den Beiden.

Liegt es an den Erwartungen, mit welchen man nach der Erfahrung vom November eine solche Wiederholung angeht, oder an der Tatsache, dass diesmal vorab die Erwartung eines Zweistunden Zimmers kundgetan wurde - ein absolutes Highlight sollte es diesmal hier nicht geben. Trotz vollem Engagement der Beiden, tiefe und innige ZK, französische Liebkosungen auf allen Seiten und aufpreispflichtigen Grande Finale: An diesem Tag bekam ich die Illusion nicht so hin und war mir ständig dessen bewusst, wo ich mich befinde. Auch warum ich eigentlich nicht so der Trio-Stammbucher bin, wurde mir wieder bewusst. Neben dem Thema Kosten hat mich besonders beim AST mal wieder genervt, dass die beiden immer wieder in Muttersprache miteinander kommunizierten. Ich komme mir dann immer so ausgeschlossen vor und hab auch keine Ahnung um was es jetzt wohl gehen könnte, obgleich zumindest Diana ab und zu versuchte zu übersetzen.

Das Zimmer an sich an sich war jetzt weit entfernt von einem Flop, kam aber bei weitem nicht an das Vorzimmer mit den Beiden heran. Kann auch ein Stück weit an meiner Erwartungshaltung gelegen haben. Zwei Stunden waren jedenfalls abermals vergangen und wie immer korrekte Abrechnung incl. Übergabe eines kleinen Weihnachtsgeschenks.

Dann erst mal Reinigung, Stärkung, Raucherpause und Clubrundgang eingelegt. Wurde freundlich von Karla begrüßt, die aber wieder mal stark frequentiert war und es diesmal zu keinem Zimmer kommen sollte, die wunderschöne Roxana saß mal wieder recht teilnahmslos auf Ihrem Platz gegenüber der Bar, auch keine Reaktion auf Blickkontakt - und ich hatte dann auch keine rechte Motivation sie direkt anzusprechen. Sascha lief mit trauriger Miene durch die Gegend, wäre auch mal ne Option, aber auch dies sollte sich an diesem Tag nicht ergeben.

Dann wurde ich von Celine entdeckt und schnell kamen wir ins Gespräch. Wir hatten ja schon zwei mal das Vergnügen und ihre nette und offene Art fingen mich ein. Eigentlich hätte ich noch etwas Pause benötigt - aber andere Körperregionen haben meinen Verstand überstimmt - also ging es ab aufs Zimmer. Dort zwar alles OK, aber die Pause war halt zu kurz. Celine wollte dies nicht akzeptieren und bemühte sich redlich. Ich sagte ihr dann, das eine Konzentration nur auf mein Gemächt wahrscheinlich nicht so zielführend ist - aber scheinbar war Celine an diesem Tag nicht so auf Kuschelmodus. Kurz und Gut: Nach eine halben Stunde das Zimmer ohne Abschluss beendet. Ich versicherte Celine, dass es nicht an ihr lag, schließlich hatten wir schon zwei für sich sehr befriedigende Zimmer. Wir sind halt alle nur Menschen und haben mal einen besseren und mal einen schlechteren Tag. Abrechnung korrekt und auch Celine freute sich sehr über ein kleines Präsent.

Danach habe ich mir eine professionelle Massage bei Milenka gegönnt, kann ich wirklich jedem nur empfehlen. Nach dieser Massage lässt Milenka einen zum ausspannen noch etwas alleine im Massageraum zurück - und als ich dann zum bezahlen wieder zurückkam saß Milenka neben Bella.

Im November hatte ich ja bereits mit ihr das Vergnügen und schnell fanden wir uns in ein angenehmes Gespräch vertieft wieder. Sie hatte überhaupt keine Eile auf ein Zimmer zu drängen und so hatte ich das Gefühl, dass es mit ihr heute durchaus was werden kann, da ich wohl eben nicht auf reinen Sex aus war, sondern eher auf der GF6 Ebene.

Ja, Bella rettete mir heute einen bisher eher durchwachsenen Tag, und ich durfte mit ihr eine Zimmer erleben, wie ich es mir wünsche. Ihre stets nette, offene, kuschelige und eben nicht professionelle Art kamen mir hier eben sehr entgegen. Diese Stunde hatte für mich einfach alles, was ich an diesem Tag benötigte. Klare Empfehlung für die Kuschelsexfraktion.

Abrechnung auch hier korrekt und auch für sie hatte ich ein kleines Geschenk.

Danach noch eine kleine Stärkung zu mir genommen, festgestellt, dass diesmal auch gehen 23:00 Uhr noch genügend Damen da waren und die Heimreise bzw. Fahrt zum Hotel angetreten.

Ich habe großen Respekt vor dem, was die Damen hier leisten und hoffe auch für 2020 auf einige schöne Babylon Stunden.
 
Seit
Mrz 2019
Beiträge
5
Vor einiger Zeit am Sonntag um 12 Uhr im babylonischen FKK Saunaclub in Elsdorf eingecheckt. Nach einer leider sehr langen Fahrzeit ( der Club sollte weiter in den Norden gelegt werden) ertmal eine kurze Runde an die Bar.
Da es mein Erstbesuch war, ist man ganz schön aufgeregt doch Mariana nahm mir diese schnell und führte mich durch das Bablon. Ich finde es ist ein sehr schöner Club mit einer sehr guten Stimmung. Den Außenbereich konnte ich leider nur durch das Fenster begutachten es war doch zu kalt obwohl ein sehr mutiger Gast 2 Bahnen durch den Pool schwam. Wahrscheinlich musste er danach sein bestes Stück suchen. Zur Erholung zwischen den Zimmern lief auch noch Fußball, besser kann es doch nicht sein. Leider hat es mit einem Zimmer mit Mariana nicht geklappt aber das muss noch nachgeholt werden irgenwie macht das ganze in Elsdorf ja süchtig!
 

Ricky

Babylonier
Seit
Dez 2010
Beiträge
626
Dein Besuch scheint aber schon einige Zeit her zu sein.

Für Mariana musst du 117 Km Richung Norden fahren.
 

Taurus65

Turmbauer
Seit
Jul 2017
Beiträge
98
Mindestens seit Ende Juni 2019 weilt Mariana nicht mehr im Babylon.
Was macht deine Sucht, scheinst sie ja gut unter Kontrolle zu haben.
 

Alfi15

Turmbauer
Seit
Feb 2017
Beiträge
70
Diesen Donnerstag hatte diese leidige Zeit ohne Babylon also endlich ein Ende. Die Zeit ohne Sündenpfuhl hatte ich durch Eis essen mit Julia und Tanja überbrücken können - auch schön, aber die Clubatmosphäre fehlt halt schon. Und da es die aktuelle Lage alles andere als sicher aussehen lässt, dass die Clubs jetzt sicher auf bleiben, war es an der Zeit ein günstiges Termin- und Alibifenster zu nutzen.

Zuerst war ich erstaunt, Nachmittags um 15:00 Uhr nur 5 oder 6 Autos auf dem Parkplatz vorzufinden, hätte da mit mehr Andrang gerechnet. Also Club mit Maske betreten, Fieber messen lassen, Kontaktdaten ausfüllen und sich gewohnt stürmisch von Tanja begrüßen lassen. Nachdem ich Clubfertig war, erstmal die kleineren Neuerungen erkundet und Raucherterrasse mit aus neuen Kaffee-Maschinen erstellten Cappuccino aufgesucht. Dort von Tanja und einer eigentlich schon aufgehört haben wollende A. zum „Begrüßungsdreier“ animiert worden. Dies wurde natürlich gesetzeskonform abgelehnt und kreativ und zu meiner vollsten Zufriedenheit gelöst. Den vorhergehenden Berichten gibt es weder für Crazy-Tanja noch für A. nichts hinzuzufügen.

Essen gab es auch in für mich ausreichender Auswahl wieder vom Buffet und Platz war auf Grund der überschaubaren Besucheranzahl auch genug. Die GPL gab als solche ihrem Namen alle Ehre, viele genannten Mädels da, einige nicht genannten auch, dafür eben andere genannten nicht. Aber grob war es OK.

Roxana war wieder zu passiv, dafür Christina das Gegenteil, war nach dem Hinweis auf Pause wohl etwas beleidigt. Dann zog mich Karla in ihren Bann. Eigentlich hatte ich Diana fürs zweite Zimmer grob geplant gehabt, aber Karla stellte das in Ihrer unnachahmlichen Art wieder so geschickt an, dass ein Nein eigentlich nur blöde gewesen wäre. Also ab aufs Zimmer. Ich durfte eine entspannte und zugewandte Karla erleben, die mich in der Stunde voll und ganz erfahren lies, warum ich die Babylon-Zeiten so vermisst habe. Diesmal war auch der GF6 Faktor voll gegeben. Danke Karla!

Nun die Zeit genutzt mit FKs, Mädels und Angestellten zu quatschen, auch hier natürlich das Thema Corona allgegenwärtig. Die Einschränkungen im Club sind für mich kein Problem, dass auch gegen Abend keine laute Musik gespielt wurde, störte mich trotz ausfallender Partystimmung wenig. Auch Wellness-Einrichtungen waren nutzbar. Und das man sich in öffentlichen, geschlossen Räumen mit einer Maske bewegen muss ist zwar lästig, aber zwischenzeitlich auch ein Stück Normalität, nicht nur im Club.

Das dritte Zimmer wurde dann „plangerecht“ mit Diana abgemacht. Sie ist für mich die Queen of GF6 und wurde dem auch in diesem Zimmer voll gerecht. Auch hier gibt es den vorgehenden Berichten nichts hinzuzufügen!

So bleibt mir nur zu hoffen, dass mein Lieblingsclub auch weiterhin seine Pforten geöffnet halten darf und ich dort weitere „days in paradise“ verbringen darf.

Dank ans Babylon-Team und vor allem den Mädels dafür!
 

Daredevil69

Turmbauer
Seit
Jun 2018
Beiträge
33
Auch mich hat es letzten Mittwoch zum ersten Mal seit langer Zeit wieder ins Babylon verschlagen.
Und einige Eindrücken von Alfi15 kann ich bestätigen.
- Auch ich habe mich zwischenzeitlich mit einigen Mädels getroffen, bei mir waren es Karla und Sascha.
- Ich weiß nicht, was ich erwartet habe, doch der Parkplatz war an einem Mittwoch noch nie so leer. Weder bei der Ankunft noch bei meiner Abreise um 16.00h.
- Roxana - tja, ich habe Roxana frühmorgens zum ersten Mal lächeln sehen und die Hübsche daraufhin erstmalig angesprochen. Eigentlich sollte es nach einem bereits mit Sascha vereinbarten Date zu einem Premierezimmer kommen. Aber irgendwie hatte Roxana daran dann wohl keine Interesse mehr. Erst war dies, dann war jenes...na, dann halt nicht.

Vergnügt habe ich mich zunächst mit Sascha, die mit dem Schlüssel für die 1 wedelte. Also hoch die Stufen in ein schön gewärmtes Zimmer. Hier bot Sascha eine bekannt gute gf6 Einheit. Für meine dabei erfolgreiche Tätigkeit zwischen ihren Schenkeln forderte ich ein Salär von 20 Euro ein, was aber lachend abgelehnt wurde. Hmm, muss ich beim nächsten Mal vorher vereinbaren...
Schön war`s , allerdings fehlt mir noch irgendwas im Vergleich zu meinem derzeitigen Lieblingsmädel im Babylon...

Nachdem Roxana wieder in den Passivmodus verfallen war, lächelte mich Elli aus den Wintergarten an. Na, warum nicht.

Kurz nett unterhalten, um dann in einem Kellerzimmer zu landen. Dort ging es zunächst recht nett weiter, bis mich Elli irgendwann bei meinen Bemühungen (genau, dafür wollte ich schon bei Sascha 20 Euro einfordern) ganz kurz vor Eintritt des Erfolges ausbremste. Schade...auch wollte sich hier der von mir gewünschte gf6-Faktor nicht so recht einstellen.

Und nun? Dani? Ich war ihr zuvor noch nie begegnet, aber bei dem Mädel am "Esstisch", musste es sich um Dani handeln. Mümmelte gerade vor sich hin, unterhielt sich dabei mit Gina und wurde von einem anderen Gast begrapscht. Mann, Hände weg da...
Woran man Dani erkennt? Am wohlgeformtesten Oberkörper, der derzeit im Bab zugegen ist. Finde ich jedenfalls. Einfach mal auf ihr Foto schauen, erkennt man in natura wieder. Auf Akquise war Dani aber nicht aus, also erstmal die Lage beobachtet. Zunächst war sie verschwunden, etwas später dann kurz aus dem Haus. Dabei ganz in schwarz gekleidet. In der Lederhose sah das Mädel zum Anbeissen aus. Dann die Chance genutzt und Dani bei der Rückkehr in den Clubraum angequatscht. Anscheinend war sie immer noch nicht auf Akquise aus, taute aber recht schnell auf. Ich wurde auf eine Zigarette eingeladen (also ich nur passiv). Sehr angenehmes Gespräch. Dani kommt sehr natürlich rüber, war nahezu ungeschminkt. Wieder in die 1, wo es noch wärmer war als am Morgen. Aus dem Premierezimmer mit Dani werden mir in Erinnerung bleiben:
- ihre teils neckische Art
- permanenter Augenkontakt
- grandiose mündliche Fertigkeiten
- variantenreiche Cowgirleinlage
Das hatte was...

Dusche, Cola und ab auf die Autobahn.

Tschüss Babylon und hoffentlich bis bald
 
Zuletzt bearbeitet:

Alfi15

Turmbauer
Seit
Feb 2017
Beiträge
70
Nach fast 10-monatiger Zwangspause ergab sich diesen Mittwoch endlich wieder ein Besuch im Babylon. Konnte die Zeit zwar mit diversen Besuchen bei bekannten Damen mit durchaus heißen Treffen (ohne Sauna) überbrücken, aber die spezielle Club-Atmosphäre fehlt halt schon. Einige der Damen - auch teilweise als Servicegranaten bekannt - haben wohl gefallen an diesem Modell gefunden und sind nicht mehr ins Bab zurückgekehrt.

Nun aber zum Mittwoch! Gegen 16:00 Uhr angekommen und fast wie erwartet einen recht leeren Parkplatz vorgefunden. Bei nur 13 in der GPL gelisteten Damen wäre ein starker Besucherandrang sowieso wenig förderlich gewesen. Beim unkomplizierten einchecken dann Impfnachweis vorgelegt und den abermals erhöhten Eintritt gelöhnt. Von der unvermeidlich heranstürmenden Tanja nett begrüßt worden und Clubfertig gemacht. Kurzer Rundgang und einen Kaffee geholt, wirklich viel geändert hat sich nicht - doch, überall freie Plätze und wenig Menschen.

Auf die hintere Terrasse gegangen, dort ein paar Mädels und beim Pool so drei oder vier belegte Liegen, es war aber auch recht windig.

Wie erwartet nahm mich Tanja in Beschlag und stellte mir dabei gleich Rebekka vor. Ich ahnte schon was passiert: Ich mache ein Zimmer mit Tanja ab und als Überraschung wartet dann bereits Rebekka dort. Ha, genauso war‘s auch. Ich habe ja bereits wilde Fahrten mit Tanja und diversen Gespielinnen gehabt und lies mich darauf ein. Diesmal aber alles anders. Es war eine Stunde abgemacht, aber Tanja quasselte die ganze Zeit von mindestens 2 Stunden und war einfach völlig überdreht. Rebekka war dies schon fast peinlich. Das ich nicht abgebrochen habe lag alleine an Rebekka, welche einfach nur sympathisch rüberkam. Nach kurzer Diskussion gab Tanja dann Ruhe - aber mehr als ein solides Zimmer kam dann nicht mehr heraus. Nach aufpreispflichtigen Finale wollte dann Tanja einen Gesamtpreis abrufen, der weit über dem üblichen Rahmen liegt. Es gab dann von mir genau den üblichen Tarif ohne TG, was dann ohne Diskussion akzeptiert wurde. Ich weiß nicht was mit Tanja los war, scheinbar hat ihr die Pause nicht gut getan. Rebekka tat mir eigentlich fast schon leid, eigentlich eine richtig liebe und tolle Frau, die ich gerne unter anderen Umständen kennengelernt hätte. Mit Tanja war dies jedoch definitiv mein letztes Trio, ob ich mit ihr überhaupt nochmal ein Zimmer mache muss ich mir noch genau überlegen.

Nach diesem ernüchternden Start dann erst mal Kleinigkeit gegessen und an den Pool gelegen. Der Wind hatte nachgelassen und es ergab sich sogar ein paar Bahnen im Pool zu schwimmen. Der Ausblick war auch ganz nett, da sich Mary auf der Matratze intensiv um einen Gast kümmerte. Ansonsten wie schon erwähnt sehr entspannte und ruhige Atmosphäre. Dann gelang es mir endlich mal Sascha in ein Gespräch zu verwickeln und kennenzulernen. Die hatte ich schon länger auf meiner Wunschliste, hat sich aber bisher noch nie ergeben. Das muss sich nun ändern, also ab auf’s Zimmer.

Den vielen positiven Berichten gibt es von meiner Seite nichts hinzuzufügen, eine tolle und zugewandte Frau ohne Berührungsängste. So muß es sein: Optik, Charakter und Können, einfach perfekt. Der Frust von Zimmer Nummer eins war vergessen!

… Fortsetzung folgt!
 

Alfi15

Turmbauer
Seit
Feb 2017
Beiträge
70
… Fortsetzung

Nach dem Zimmer mit Sascha war erst mal wieder Pause angesagt. Zeit das Buffet nochmal zu inspizieren. Es waren jederzeit vielfältige und gute Speisen vorhanden und auch ala Carte Bestellungen waren möglich - mir reichte das Angebot des Buffets jedoch völlig.

Auf der vorderen Terrasse ergaben sich interessante Gespräch, u. a. mit Milenka, Eddi und auch Anita war bei wenig Betrieb im Eingangsbereich immer mal wieder da. Dort erfahren, das eine Favoritin von mir wohl größere gesundheitliche Probleme hat und eine andere das Wachstum der Erdbevölkerung unterstützt. Obwohl ich (in normalen Zeiten) nur 6 bis 8 mal im Jahr da sein kann, kommt es einem fast so vor, Teil einer großen Familie zu sein - ein Zustand, der sich bei mir wohl nur im Babylon einstellen mag. Offenbar mit ein Grund, warum der Club weiterhin zu meinen Favoriten gehört. Ob und wie sich die Änderungen auf die Frequenz und Fortbestand des Babylons auswirken werden bleibt abzuwarten, ich für meinen Teil werde den Club weiter besuchen und hoffe das Allerbeste.

Der Hauptgrund warum ich mich im Babylon so wohl fühle sind natürlich die Mädels. Den ganzen Tag über wurde ich nett von Christina umgarnt, und sie tat mir fast leid, da ich mich zu den Zeitpunkten immer im Pausemodus befand. Ich fand ihre Art sympathisch und gab ihr zur verstehen, dass ich gerne nach der Pause das letzte Zimmer mit ihr machen würde. Von ihr kam dann der Vorschlag, diese Zeit gerne gemeinsam zu überbrücken. Auf der hinteren Terrasse machten wir uns es bequem und es ergaben sich nette Gespräche und erste körperliche Erkundungen ohne jeglichen Zeitdruck. So mag ich das.

Es folgte eineinstündiges Zimmer mit allem was ich mir als GF6 Liebhaber wünsche. Offenbar hatte Sie auch viel Spaß an der Sache und konnte sich fallen lassen. So war auch wieder die Gesetzmäßigkeit, dass mein drittes Zimmer das Beste ist wieder eingehalten. Das Zimmer mit Sascha war jetzt an sich nicht schlechter, aber Christina konnte mir hier etwas mehr Nähe vermitteln, was mir eben auch wichtig ist. Ich habe das Gefühl, eine Sascha braucht hierfür einfach etwas mehr Zeit (oder Zimmer) um dieses Vertrauen aufzubauen.

So war der Tag von der dramaturgischen Seite richtig aufgebaut: Bescheiden anfangen und fulminant aufhören!

Dem Babylon wünsche ich etwas mehr Gäste und vor allem Mädels😉 und freue mich auf hoffentlich baldigen nächsten Besuch.

Dank ans Babylon Team und vor allem den Mädels für einen tollen Tag.

Gruß Alfi
 

Alfi15

Turmbauer
Seit
Feb 2017
Beiträge
70
Hallo Gemeinde,
Nach fast drei Monaten Pause war diesen Dienstag (endlich) mal wieder Zeit, meinem Lieblingsclub einen Besuch abzustatten. Wie erwartet an einem Dienstag recht wenig los, als ich gegen 16:00 Uhr ankam war der hintere Parkplatz fast leer. Die GPL sagte 15 Damen voraus, und der Name grobe Prognosenliste war als solcher gerechtfertigt. Viele der genannten Mädels tatsächlich da, einige aber nicht, dafür aber ein paar nicht genannte anwesend.

Nachdem ich Clubfertig mit einer Tasse Cappuccino auf der vorderen Terrasse Platz genommen habe, kam natürlich gleich Tanja auf mich zu. Sie war sensibel genug zu merken, dass meine Freude eher zurückhaltender Natur war. Auf ihre Frage warum, erklärte ich ihr, was mir beim letzten Besuch nicht gepasst hat. Ihre Reaktion lies mich dann doch wieder schmunzeln: „ jetzt hattest Du ja zwei Monate Zeit dich zu ärgern - und jetzt müssen wir uns wieder versöhnen“. Auf jeden Fall durfte ich in der folgenden Stunde wieder die Tanja erleben, welche ich wirklich mag. Kein Nachgekobere, kein drängen auf irgendwelche Trios und eine zugewandte Art wie ich es mir wünsche. Ein tolles aufpreispflichtiges Finale lies sich nicht vermeiden und ich wage zu behaupten, dass nicht nur ich einen gewaltigen Höhepunkt erleben durfte.

Danach erst mal Pause angesagt, welche ich nach Nahrungsaufnahme in aller Ruhe fast alleine auf der hinteren Terrasse genoss. Aufgefallen war mir dabei immer wieder mal eine recht großgewachsene unbekannte Schönheit. Könnte wohl Isabella sein!? Mein Interesse schien ihr nicht zu entgehen und sie stellte sich dann tatsächlich als Isabella vor. Leute, wenn unser Hobby irgendeinen Sinn hat, dann der, einer Frau mit der Optik einer Isabella näher kommen zu dürfen. Ich glaube kaum, dass irgendwelche Topmodels auf den Laufstegen dieser Welt noch schöner sein können. Und wenn dann noch optimalerweise das Zusammenspiel klappt, was will Mann mehr?

Also ich habe im Nachgang des Besuchs ihre Berichte gelesen und bin so froh, dass ich die positiven Berichte bestätigen kann. Überhaupt keine Berührungsängste, kein gekobere oder Aufzählen von Dingen die nicht gehen. Sondern einfach eine für mich perfekte halbe Stunde. Nach Finale in Reiterposition (dieser Anblick lässt mir immer noch einen Schauer über den Rücken laufen) fragte ich sie, wie viel Zeit rum sei. 32 Minuten war die Antwort, aber die zwei Minuten würde sie nicht berechnen. Also dann völlig korrekte Abrechnung mit kleinem TG und für mich die Entscheidung: wenn sich mit Isabella nochmal ein Zimmer ergibt, dann bestimmt auch gerne länger.

Jetzt war wieder Pause, Nahrungsaufnahme und Nikotinhaushalt regeln angesagt. Eigentlich hatte ich Sascha auf der Liste für das Abschlusszimmer, jedoch war diese als die Zeit dafür reif war anderweitig beschäftigt. So lief mir Alina über den Weg. Ich kenne Alina von Treffen in der Eisdiele während der Corona Einschränkungen und warf kurzentschlossen meine Pläne zu ihren Gunsten um. Die Konversation auf Englisch läuft zwischenzeitlich viel besser als bei meinen vorherigen Treffen mit ihr, dort brauchten wir immer wieder das Übersetzungsprogramm auf dem Handy😉. Warum ich das erwähne? Alina hat eine erotische, recht tiefe Stimme welche mich schon alleine anregt. Daneben wirft Sie bei französischen Liebkosungen einem Blicke zu, die einen fast um den Verstand bringen. Das einstündige Zimmer verlief also wie die vorangegangenen zu meiner vollsten Zufriedenheit und das bei meiner dritten Runde der Abschluss nur noch per Handbetrieb möglich war kreide ich eher meinem fortgeschrittenem Alter als der süßen Alina an. Auch hier dann korrekte Abrechnung mit kleinem TG.

Was soll ich abschließend sagen? Another day in paradise!

Danke Tanja, Isabella und Alina für drei tolle Zimmer und danke ans ganze Babylon-Team für den „day in paradise“.

Bis hoffentlich bald

Alfi
 

Alfi15

Turmbauer
Seit
Feb 2017
Beiträge
70
Diesmal dauerte meine Babylon Pause nur einen Monat, aber wer weiss heute schon, ob in den nächsten Wochen oder Monaten Club-Besuche noch möglich sind. So begann dann auch mein Besuch diesen Donnerstag nicht am Eingangsbereich in der Oststraße, sondern auf dem REWE Parkplatz in Elsdorf. Der dort angebotene und nunmehr erforderliche Schnelltest funktioniert super easy und schnell und ist obendrein kostenlos. Man kann nach Anmeldung im Auto sitzenbleiben und bekommt das Ergebnis nach 15 Minuten per mail zugesandt.

Jetzt aber ab ins Bab! Gegen halb vier alle Formalitäten am Eingangsbereich erledigt und Clubfertig gemacht. Das mit dem Clubfertig ging natürlich erst, nachdem ich von der heranstürmenden Tanja begrüßt wurde. Würde mir fast schon was fehlen wenn das mal anders wäre. Hab ihr dann klar gemacht, dass ich bereits eine Verabredung habe, was dann fast schon überraschend cool von ihr akzeptiert wurde.

Die Verabredung war mit Alina, mit der es nach einer Tasse Kaffe und einer Zigarette auf der Terrasse auch gleich ins Zimmer ging. Wie schon beschrieben funktioniert die Kommunikation auf Englisch sehr gut und auch andere mündliche Fähigkeiten lassen keine Wünsche offen. Auch sonst keinerlei Berührungsängste und sehr anschmiegsam. Dabei immer freundlich und auf dem Zimmer so ganz anders als wie sie im Clubraum manchmal wirkt. Habe später am Abend kurz vor Feierabend noch eine Weile mit ihr geplaudert und ihr versucht zu erklären, dass wenn Sie öfters so lächelnd im Club unterwegs wäre als zu dem Zeitpunkt als sie mich erblickte, vielleicht mehr Männer auf Sie zukämen. Nun gut, wie auch immer, es zählt was auf dem Zimmer passiert, und da gab es nichts zu mäkeln. Den Spruch Abrechnung korrekt spare ich mir fortan, ich kenne das von den Babylon Mädels nicht anders. Danke Alina!

Danach war Zeit das Buffet zu erkunden. Dabei fiel mir auf, das trotz eher bescheidenen Besucheraufkommen gute Stimmung herrschte. Eine Gruppe Mädels, bestehend aus Georgiana, Mary, Leah (glaube ich) und mir zwei unbekannten Schönheiten machten immer wieder mal Stimmung und nutzen auch die Stange. Georgiana kletterte nach meiner Mahlzeit auf den Tisch um mir die genauere Anatomie zwischen Ihren Schenkeln aufzuzeigen😉. Ich brauchte aber erst mal noch Pause und verzog mich auf die hintere Terrasse um zu relaxen. Nach einer Weile gesellte sich Tanja zu mir. Sie war dann erstaunt, dass dann irgendwann der Vorschlag eines Trios trotz Vorbehalte aus vorhergehenden Berichten von mir kam.

So landete ich mit Isabella und Tanja auf Zimmer 1. Tanja, meine „Langzeitgeliebte“ und Isabella der Optikkracher schlechthin. Beide harmonieren sehr gut miteinander. Wild küssend die wunderbar weichen Lippen von Isabella genießen während Tanja meinem kleinem Freund französische Geschichten erzählt, sich die Mädels auch mal um sich selber kümmerten, einfach nur WOW! Stellenweise war ich ob der optischen und sinnlichen Genüsse fast schon überfordert, Zimmer 1 bietet da mit den Spiegeln unglaubliche optische Perspektiven. Die 1,5 Stunden vergingen wie im Flug und was mir hier ebenfalls positiv auffiel: Die Konversation erfolgte ausschließlich in Englisch, auch wenn sich die beiden miteinander unterhielten. Hat mich bei anderen Trios immer mal wieder gestört, wenn die Kommunikation der Mädels in Muttersprache erfolgte. Vielen Dank Isabella und Tanja für dieses himmlische Erlebnis😍.

Jetzt noch mal längere Pause für kleinen Snack genutzt, kurz die wieder mal gut beschäftigte Karla begrüßt und selbst die schöne Roxana machte im Clubraum einen recht aufgeschlossenen Eindruck und konnte sich zu einem Lächeln durchringen😉. Aber was das Thema Lächeln anbelangt habe ich die Steigerungsform schlechthin wiederentdeckt!

Die babylonische Variante der Hollywoodfilms „Und dann kam Polly“ heißt: Und dann kam Dolli! Bei ihr ist alles anders: Keine Tatoos, keine Piercings, kein Nikotin, kaum Schminke…. aber ein Wesen das einen schier umhaut! Wie sie anmutig durch den Clubraum schwebt, dabei natürlich, freundlich und elegant wirkt - einfach eine Lady. Ich hatte vor zwei Jahren schon einmal beste Erfahrungen mit Ihr gemacht und dies sollte auch diesmal nicht anders sein. Ihr Lachen auf dem Zimmer zu genießen, zu sehen wie sie mit offensichtlichen Spaß an der Sache ist - unglaublich! Besser kann man einen solchen Tag nicht abschließen. Vielen Dank Dolli, und bleib wie Du bist.

Mein bislang wohl bester Babylon Tag neigte sich dem Ende entgegen und ich konnte beseelt von schönsten Erinnerungen die Heimreise antreten.

Dank ans Babylon-Team und vor allem den Mädels für diesen unglaublichen Tag👍
 

Tom64

Turmbauer
Seit
Feb 2019
Beiträge
10
Wie soll ich anfangen? Naja es war Freitagnachmittag und ich habe mir diesen Termin für einen Besuch in meinem absoluten Lieblingsclub, Babylon, freigehalten! Obwohl ich von Rückenschmerzen geplagt wurde, machte ich mich auf den Weg nach Elsdorf.

Vorher noch brav einen Corona-Schnelltest gemacht und los gings! Im Club angekommen erst mal die Formalitäten erledigt, Schlüssel und Handtücher empfangen, geduscht und rein ins Vergnügen.

Für Freitagnachmittag war wie ich es empfunden habe recht wenig los. Ich denke Corona mit G2+ schreckt doch so manchen Besucher ab. Naja, aber es waren viele nette hübsche junge Damen anwesend und das ist doch für uns Männer das Wichtigste.

Kaum hatte ich mir einen Platz gesucht, da fand ich in Annamaria eine nette Gesprächspartnern. Da ich noch etwas relaxen wollte habe ich sie vertröstet, was sie auch ohne Probleme mit einem netten Lächeln akzeptierte.

Nach wenigen Minuten lag ich im Besucherraum in einem Sessel, da kam Mary auf mich zu und legte sich lächend zu mir. Was soll ich sagen, Mary ist wie ich finde eine absolute Hammerfrau. Ihr süßer kleine Hintern zusammen mit den schönen kleinen Naturbrüsten, ihrem hübschen Gesicht und den schlanken perfekten Beinen machen sie das Gesamtbild perfekt.

Nachdem ich vor längerer Zeit schon mal ein tolles Zimmer mit ihr erleben durfte, habe ich mich mit ihr in ein Zimmer im Obergeschoss zurückgezogen. Es war trotz meiner Rückenschmerzen eines der schönsten Zimmer die ich bisher erleben durfte.

Das lag einzig und alleine an Mary, die sich auf sehr einfühlsame Art auf meine Situation einstellte und es so zu einem perfekten Erlebnis werden ließ. Auch das nette Gespräch danach, dass sie in gutem Deutsch mit mir führte, war sehr schön und liebevoll.

Danke Mary ❤

Nach dem nahezu perfekten Zimmer konnte es für mich an diesem Tag wohl zu keinem weiteren Einsatz mehr kommen und so machte ich mich zufrieden auf den Heimweg. Da das für mich der letzte Besuch im Babylon für dieses Jahr war wünsche ich allen, aber besonders Mary, ihrer Schwester und allen anderen Damen des Clubs ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022.
 

Tom64

Turmbauer
Seit
Feb 2019
Beiträge
10
Was soll ich sagen ! Top ich habs geschaft ! Ich habe endlich Dolli getroffen! Doch das ganze von vorne ! Freitagnachmittag ca.14 traff ich in meinem Lieblingsclub ein! Kurz die Formalitäten erledigt dann zum Duschen und danach ins Gewimmel obwohl war gar kein Gewimmel , war für Freitagnachmittag recht wenig los !

Nach einer Cola und etwas relaxen im Barraum kam plötzlich eine junge nette Dame zu mir . Nach einem kurzem Plausch stellte sie sich mir als Evelyn vor! Meine Alarmglocken schrillen auf da Evelyn bisher kaum gute Kritiken bekam, dennoch gingen wir zusammen in ein Zimmer und was soll ich sagen es war sehr schön ! Evelyn ist eine hübsche junge Frau von 25 Jahren, sie hat langes schwarzes Haar und trägt eine schwarze Brillen ! Der Mund war blutrot geschminkt, ihr linker Arm und Schulder sind mit Tattoos geschmückt ! Sieht einen tollen Körper mit schönen Naturbrüsten und auch ihr Hintern kan sich sehen lassen ! Der GF6 mit ihr war sehr schön und sogar Küsse hat sie zugelassen !

Nach korrekter Abrechnung haben wir uns getrennt und relaxen war angesagt! Nach kurzer Ruhephase bin ich auf dem Weg zur Kaffeemaschine Dolli begegnet! Sie lächelte mich an und ich lächelte zurück! Ich sagt " Hallo Dolli " sie lächelte und fragte mich woher kennst du meinen Namen? Ich grinste und sagte " Wer bitte kennt Dolli nicht" Sie lachte und es war um mich geschehen! Ich wusste mit dieser süßen Frau muss ich aufs Zimmer gehen! Nach einem kurzen Smalltalk auf der Couch zogen wir uns in ein Zimmer zurück! DOLLI ist wie ich finde die bezauberndernste Frau im Club.

Sie hat einen wunderschönen kleinen Hintern, ihre kleine Naturbrüste gepaart mit ihrem schlanken Körper und ihrem hübschen Gesicht machen sie für mich zur absoluten Traumfrau! Dabei ist sie natürlich ohne Tattoos, Piercings und Schminke mit dem süßeste Lächeln was ich bisher gesehen habe. Im Zimmer war sie liebevoll, anschmiegsam, zärtlich und hinreißend, der Gf6 mit ihr war trotz meiner zu kurzen Erholungsphase sehr schön und erfüllend.

Nach dem Sex hatten wir noch lange Gespräche geführt und es zeigt sich, dass Dolli nicht nur sehr sprachgewandt sondern auch sehr intelligent und humorvoll ist! Und immer wieder dieses bezaubernde Lächel Ich finde wenn man Dolli mit Respekt begegnet ist sie die wundervollste Gf6 Partnerin die man sich wünschen kann! Vielleicht bin ich ein hoffnungsloser Romantiker doch Dolli ist für mich die liebeswerteste Frau die ich bisher im Club kennenlernen durfte ! Wer allerdings beim Sex lieber eine härtere Gangart einschlägt , sollte sich besser ein andere Lady aus dem Club suchen ! Nach dieser wundervollen Stunde , die mir unvergessen bleibt , machte ich mich auf den Weg nach Hause! Danke DOLLI du bist einsame Spitze !
!
 

Birdy

Turmbauer
Seit
Jul 2018
Beiträge
16
Nach etwa drei Jahren war ich heute wieder mal im Babylon, dachte vielleicht ist Sonntag ein angenehmer Tag. Nach einem ersten Rundgang bin ich mir vorgekommen wie in einem Gay-Club, überall lungerten Männer rum und keine einzige Frau war zu. Kein Vergleich mehr zu dem was ich von früher in Erinnerung hatte.

Nach etwas längerer Beobachtung kam ich zu dem Schluss, dass etwa 10 Frauen da sein müssten, die offenbar größtenteils schon vorab gebucht wurden. Wenn eine von verrichtetem Dienst zurück kam gab es immer wieder Männer, die sie vergeblich auf ein Zimmer angesprochen haben.

Auch ich hatte Roberta, die schon früher bei meinen letzten Besuchen anwesend war angesprochen. Sie wartete angeblich auch auf einen Stammkunden. Der hat es sich offenbar etwas verspätet, denn nach fast einer Stunde saß sie immer noch da. Darauf sprach ich sie an, ob sie nicht zumindest mir 30 Minuten ihrer Zeit schenken könnte.

Sie willigte ein und so wurde es zumindest zu einer soliden halben Stunde, sie ist ja eine sehr liebe, das haben auch andere schon hier beschrieben (wer kam eigentlich dazu in Ihrem Profil zu schreiben, dass sie A-Brüste hat, das wird ihr nicht gerecht, sie hat deutlich mehr!). Zumindest hat sie mir den knapp vierstündigen Aufenthalt noch gerettet, aber wenn sich nicht grundlegend was ändert ist es das Babylon momentan nicht wert, eine Anreise von 260 km in Kauf zu nehmen.

Ich wäre bereit gewesen noch deutlich mehr Zeit in Zimmern zu verbringen. Es ist schon seltsam, wenn man Geld ausgeben will aber es nicht möglich ist, weil kein entsprechendes Angebot vorhanden ist.
 

Alfi15

Turmbauer
Seit
Feb 2017
Beiträge
70
Diesen Mittwoch hat es sich wieder einmal ergeben das Bab aufzusuchen. Bevor ich eigentlich starte, eine Anmerkung zum Bericht #18 von Birdy: Auch bei meinem Besuch am Mittwoch war es so, dass zwischen 17:00 und 19:00 Uhr stellenweise überhaupt keine Mädels zu sehen waren, dafür aber ausreichend männliche Gäste. Hätte mir hier jedenfalls auch gewünscht zumindest ab und an eine hüllenlose Grazie vorbeischweben zu sehen. Zwei Mitstreiter regten sich auf der Terrasse lautstark über diese Situation auf, liefen missmutig durch den Club und haben diesen später offensichtlich schwer enttäuscht verlassen. Was soll ich sagen?
  • Die GPL an diesem Tag war mit 17 anwesenden Damen, soweit ich dies beurteilen kann, weit weg von „grob" eine nahezu perfekte Anwesenheitsliste
  • Der Januar ist seit Jahren bekannt für eher schwache Besuchszahlen – sowohl von den Herren als auch von den Damen
  • Ich hatte genau die gleichen Voraussetzungen wie die beiden enttäuschten Kollegen. Trotzdem konnte ich an diesem Tag jeweils eine tolle Stunde mit Isabella, Karla und Roxana genießen. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass diese Dates nicht das Schlechteste sind, was einem widerfahren kann.
Was genau ich anders gemacht habe als die Kollegen kann ich schwer beurteilen, vielleicht so viel: ich habe mich durch diese Situation nicht runterzeihen lassen (ändert ja eh nichts) und versucht das Beste daraus zu machen, also weiterhin aufgeschlossen und eben nicht missmutig durch den Club gewandelt. Als Erstbesucher hätte ich mich mit dieser Situation jedoch durchaus schwerer getan!

Nun aber zum eigentlichen Bericht:

Trotz Booster-Impfung habe ich mich vor dem Besuch auf dem Rewe Parkplatz testen lassen. Ist mir bei dieser Konstellation einfach lieber und hoffe, dass viele Andere und auch die Mädels ähnlich verantwortungsvoll mit dieser Situation umgehen. Weil das mit dem Abstand halten fällt mir im Club immer so schwer ;-).

Am Nachmittag also Clubfertig einen Cappuccino geholt und zum Glück auf Isabella getroffen. Gleich mit ihr auf die Terrasse gegangen und noch eine Zigarette geraucht, bevor es dann recht flott aufs Zimmer 1 ging. Das erste Zimmer mit Isabella zu machen hat einen Nachteil: es wird an dem Tag schwer eine Steigerung zu erfahren! Meinen vorangegangenen Berichten gibt es wenig hinzuzufügen, für mich eine perfekte Stunde mit DER perfekten Frau!

Danach brach ja dann oben beschriebene Phase an, aber der Club bietet ja genügend Möglichkeiten auch anderweitig zu entspannen. Beim Essen gesellten sich kurz Vivien und Annabelle dazu und wollten auch ne Kleinigkeit essen. Ich fand es dann schon befremdlich, dass die Damen selbst bei der Nahrungsaufnahme von Mitstreitern „massiert" oder eben begrapscht werden. Erstaunlich wie gefasst die Mädels darauf reagierten. Ich würde mir an deren Stelle wenigstens beim Essen etwas mehr Ruhe wünschen.

Als ich dann später rauchend auf der Terrasse saß war es Karla, die sich zu mir gesellte und mich auf ihre unnachahmliche Art schnell davon überzeugen konnte, sich mit ihr auf ein Zimmer zurückzuziehen. Was soll ich zu Karla noch sagen, langsam anfangen, das Gefühl haben eine echte Geliebte im Kuschelmodus bei mir zu haben um sich dann irgendwann doch eher in einem Pornofilm wiederzufinden. Eine Bandbreite, wie man(n) sie selten erlebt.

Dann war nochmal Pause angesagt. Das Buffet nochmals erkundet, in Ruhe was trinken, beobachten wir Iman und Katja gutgelaunt versuchen etwas Stimmung zu verbreiten um dann wiederum auf der Terrasse auf die wunderschöne Roxana zu treffen.

Wenn man Roxana erobern möchte, muss man sie schon aktiv ansprechen. Danach darf man dann aber eine zugewandte und freundliche Roxana erleben, und so war klar, mit wem das dritte Zimmer stattfindet. Wie immer gebe ich keine Details zum Ablauf preis, nur so viel: mein kleiner Freund zeigte sich bei der an diesem Tag dritten Runde und nach vergleichsweise kurzer Pause durchaus zickig, aber Roxana vermochte dies durch ihren Einsatz zu einem für mich sehr befriedigendem Ergebnis zu bringen. Und dazu gehört bei mir eben nicht nur die Konzentration auf mein Gemächt, sondern auch eine zugewandte Art - und auch hier konnte ich bei Roxana keinerlei Berührungsängste feststellen. Es ergab sich dann noch etwas Zeit zum Plaudern, unter anderem sprach ich sie auf ihre zurückhaltende Art im Clubraum an. Ihre Erklärung fand ich dann echt gut: „Ich spreche nie aktiv Männer im Club an. Ich sage „hallo" und gut. Wenn ich Männer aktiv ansprechen würde, fühlen die sich vielleicht verpflichtet, obwohl sie vielleicht andere Pläne haben". Also Kollegen, nur Mut, einfach die Dame ansprechen! Schön, dass sich Roxana diese Einstellung auch leisten kann.

Mir fallen viele Situationen ein, bei denen mir genau dies unangenehm war: heftig auf ein Zimmer drängenden Damen ein einfaches „Nein" zu entgegnen.

Vielen Dank Isabella, Karla und Roxana und auch vielen Dank ans gesamte Babylon Team und hoffentlich bis bald!
 

Tom64

Turmbauer
Seit
Feb 2019
Beiträge
10
wiedermal habe ich mich zu den heiligen Hallen des Babylons aufgemacht ! Es war ein schöner sonniger Sonntagnachmittag und so war meine Erwartungen schon etwas hoffnungsvoll auf einen tollen Nachmittag!
Nach dem obligatorischen Empfangsprozedere und dem Duschen begab ich mich erstmal auf Entdeckungsrunde.

Von den 16 jungen Damen die auf der GPL gelistet waren konnte ich10 eindeutig identifizieren! Die weiteren kannte ich leider nicht bei Namen waren aber mindestens 16 Ladys da ! Für Sonntagnachmittag eine recht stattliche Anzahl! Nach meiner Runde und dem ersten Getränk im Barraum ist mir dann die schlanke blonde Ramona über den Weg gelaufen! Nach kurzem netten Gespräch wurden wir uns für einen Zimmergang einig! Auf dem Zimmer setzte sich Ihre ihre nette unkomplizierte Art fort, somit war es eine schöne halbe Stunde mit allem was ich mir immer so vorstelle. Allerdings ohne Küssen ( das war aber auch vorher so besprochen)

Wir führten noch ein nettes Gespräch im passablem Deutsch bevor wir uns zum Duschen trennten.
Leider wird sie dem Babylon wohl nach eigener Aussage nicht mehr lange erhalten bleiben ! Sie möchte wieder zurückkeren in Ihre ihre Heimat ( Rumänien). Ist echt schade.

Nach einer Entspannungsphase von einer Stunde und nach einem Kaffee entschloss ich mich Timea anzusprechen. Timea wirkt im Barraum leider immer etwas unnahbar, was sehr schade ist, denn sie ist ein echter Optikschuss! Ihre wunderschönen Naturbrüste von toller Größe, ihr 175 m langer schlanker Körper und ihren tollen Hintern machen sie zu einener wie ich finde absoluten Klassefrau.

Nach kurzem Plausch in gutem Deutsch wurden wir uns schnell einig und so war ein Zimmergang unausweichlich. Was soll ich sagen, mein Eindruck aus dem Barraum bestätigte sich im Zimmer. Sie war für meine Bedürfnisse der echte Hammer. Diesen stattlichen wundervollen Körper zu verwöhnen war für mich ein fantastisches Erlebnis. Sie revanchieren sich mit tollem Blowjob und sehr gefühlvollen Reitersex. Perfekt für mich.

Wir unterhielten uns noch ein wenig in recht gutem Deutsch, bevor wir uns nach einer halben Stunde trennten. Ich verließ das Babylon schon nach ca 3 Stunden, war aber dank Ramona und Timea glücklich und zufrieden.
Liebe Grüße an die beiden. Ihr wart toll.
 
Oben