• Tageskarte für das Babylon zu 40 Euro?

    Berichte schreiben und Bonuskarte für das Babylon in Elsdorf abstauben, geht ganz einfach hier im Freiermagazin.

Mittwoch im Babylon

Beckman

Babylonier
Seit
Sep 2016
Beiträge
247
Mit gemischten Gefühlen fuhr ich am Mittwoch ins Sündenbabel. Wie wird das Wetter Mitte Oktober, wie ist der Andrang der Damen? Wird es eine zumindest gewisse Auswahl geben? Und wird mein Geheimtipp Pamela da sein, die ich vor vier Wochen als einer der ersten genießen durfte?
Gegen 11 Uhr angekommen und ausgiebig gefrühstückt. Der Hobbykollege vor mir am Buffet füllte den Teller derart mit Rührei an - anderswo wird davon eine Familie satt. Mindestens. Das Verhältnis des schönen zum starken Geschlecht betrug etwa 2:1, so blieb es zumindest bis 17 Uhr als ich ging. Also große Auswahl. Einige neue Gesichter mit allem was man sonst noch bei Damen erwartet dabei, ich war angetan. Nur Pamela war gleich schon an der Eingangstür abgegriffen worden und tauchte nicht mehr auf. Und so verguckte ich mich doch gleich in eine alte Bekannte, Marie, die jüngere Schwester von wem auch immer. Warum? Nun, dieser Apfelpo ist unschlagbar. Tolle Figur, tolle Technik, einfach Profi, und dann dieser Teenyhintern. Einfach genial. Das Date fand im Kino statt, eigentlich war's ein Vierer.

Nach dem Duschen wieder die Lage gepeilt. Pamela war vergriffen, wie schnell doch aus einem Mauerblümchen ein Dauerbrenner wird. (War bei Jenny ja auch so) Aida lächelte mich an, und das wäre auch gern mein Typ gewesen, aber die Rezensionen waren zu schlecht. Somit erst mal etwas gesonnt, das Wetter war klasse, der Pool geheizt. Was will Mann mehr? Ja, eine zweite Dame. Meine Wahl fiel auf eine Rothaarige, und ab hier setzt mein Erinnerungsvermögen aus: Das Zimmer war gut, gerne wieder, ein hübsches, fähiges Mädchen, aber wie hieß sie? Ich zermartere mir mein Hirn und komme nicht drauf. Soviel zum Alter. Auch wenn es körperlich noch klappt, der Geist setzt gelegentlich aus. Und Pamela war immer noch nicht zu sehen. Dafür immer mehr Mädels, die nach einer Lippenbehandlung wie mit Entenschnabel rumliefen. Traurig.

Nun erst mal gestärkt. Meine Mittagstischnachbarn diskutierten angebliche Sparmaßnahmen im Babylon. So sei zunächst der Mineralwasserspender in der Sauna abgeschafft worden, jetzt müsse man Leitungswasser trinken weil auch der zweite nicht mehr funktioniere. Das Babylon versuche so, die gestiegenen Kosten zu kompensieren. Während ich mein kostenloses Bier trank musste ich in mich hineinlachen: Sparen durch den Verzicht auf Mineralwasser während pünktlich um 11 und ganztägig zwei Saunen und das Schwimmbad Betriebstemperatur haben? Lächerlich.

Eigentlich wollte ich Pamela. Aber bis jetzt, 14 Uhr, war sie dauerbelegt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und ich hatte zwei schöne Triebabfuhren genossen. Das sollte reichen bei einem älteren Herrn. Nur noch ein wenig sonnen und dann nach Hause. Gesagt getan, den Pool genutzt, trocken gesonnt und auf zur Umkleide. Und wer kommt mir da lächelnd entgegen? Pamela. Liebe Hobbykollegen, ich konnte nicht anders, ich mußte. Auch auf die Gefahr hin zu versagen. Doch da sieht man mal wieder was optische Reize und mechanische Fertigkeiten so ausmachen. Schöne Figur, fester Busen und ein wunderschönes Gesicht. Und dazu ein fester Handgriff an meinem empfindlichsten Körperteil, verbunden mit einem sagenhaften Französisch. Sie kann es, und ich konnte dann auch.

Soweit mein Bericht zu Mittwoch. Sicherlich mein letzter Gartentermin im Babylon in diesem Jahr, aber sicherlich nicht der letzte Besuch.
 

Dannii

Babylonier
Seit
Jul 2017
Beiträge
147
Die Rothaarige könnte Annais gewesen sein. Groß, schlank, kleiner Busen, natürliches und fröhliches Wesen.
 

Irlando

Babylonier
Seit
Apr 2015
Beiträge
83
Mit gemischten Gefühlen fuhr ich am Mittwoch ins Sündenbabel. Wie wird das Wetter Mitte Oktober, wie ist der Andrang der Damen? Wird es eine zumindest gewisse Auswahl geben? Und wird mein Geheimtipp Pamela da sein, die ich vor vier Wochen als einer der ersten genießen durfte?
Gegen 11 Uhr angekommen und ausgiebig gefrühstückt. Der Hobbykollege vor mir am Buffet füllte den Teller derart mit Rührei an - anderswo wird davon eine Familie satt. Mindestens. Das Verhältnis des schönen zum starken Geschlecht betrug etwa 2:1, so blieb es zumindest bis 17 Uhr als ich ging. Also große Auswahl. Einige neue Gesichter mit allem was man sonst noch bei Damen erwartet dabei, ich war angetan. Nur Pamela war gleich schon an der Eingangstür abgegriffen worden und tauchte nicht mehr auf. Und so verguckte ich mich doch gleich in eine alte Bekannte, Marie, die jüngere Schwester von wem auch immer. Warum? Nun, dieser Apfelpo ist unschlagbar. Tolle Figur, tolle Technik, einfach Profi, und dann dieser Teenyhintern. Einfach genial. Das Date fand im Kino statt, eigentlich war's ein Vierer.

Nach dem Duschen wieder die Lage gepeilt. Pamela war vergriffen, wie schnell doch aus einem Mauerblümchen ein Dauerbrenner wird. (War bei Jenny ja auch so) Aida lächelte mich an, und das wäre auch gern mein Typ gewesen, aber die Rezensionen waren zu schlecht. Somit erst mal etwas gesonnt, das Wetter war klasse, der Pool geheizt. Was will Mann mehr? Ja, eine zweite Dame. Meine Wahl fiel auf eine Rothaarige, und ab hier setzt mein Erinnerungsvermögen aus: Das Zimmer war gut, gerne wieder, ein hübsches, fähiges Mädchen, aber wie hieß sie? Ich zermartere mir mein Hirn und komme nicht drauf. Soviel zum Alter. Auch wenn es körperlich noch klappt, der Geist setzt gelegentlich aus. Und Pamela war immer noch nicht zu sehen. Dafür immer mehr Mädels, die nach einer Lippenbehandlung wie mit Entenschnabel rumliefen. Traurig.

Nun erst mal gestärkt. Meine Mittagstischnachbarn diskutierten angebliche Sparmaßnahmen im Babylon. So sei zunächst der Mineralwasserspender in der Sauna abgeschafft worden, jetzt müsse man Leitungswasser trinken weil auch der zweite nicht mehr funktioniere. Das Babylon versuche so, die gestiegenen Kosten zu kompensieren. Während ich mein kostenloses Bier trank musste ich in mich hineinlachen: Sparen durch den Verzicht auf Mineralwasser während pünktlich um 11 und ganztägig zwei Saunen und das Schwimmbad Betriebstemperatur haben? Lächerlich.

Eigentlich wollte ich Pamela. Aber bis jetzt, 14 Uhr, war sie dauerbelegt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und ich hatte zwei schöne Triebabfuhren genossen. Das sollte reichen bei einem älteren Herrn. Nur noch ein wenig sonnen und dann nach Hause. Gesagt getan, den Pool genutzt, trocken gesonnt und auf zur Umkleide. Und wer kommt mir da lächelnd entgegen? Pamela. Liebe Hobbykollegen, ich konnte nicht anders, ich mußte. Auch auf die Gefahr hin zu versagen. Doch da sieht man mal wieder was optische Reize und mechanische Fertigkeiten so ausmachen. Schöne Figur, fester Busen und ein wunderschönes Gesicht. Und dazu ein fester Handgriff an meinem empfindlichsten Körperteil, verbunden mit einem sagenhaften Französisch. Sie kann es, und ich konnte dann auch.
 

Helfer9

Babylonier
Seit
Nov 2011
Beiträge
60
Zu meiner Überraschung konnte ich mir am Mittwoch den Nachmittag frei nehmen und die Zeit für einen Clubbesuch nutzen. Aus Zeitgründen musste es ein Club im Kölner Raum sein, und ich entschied mich fürs Babylon in Elsdorf.

Nach dem Bezahlen des doch recht hohen Eintrittspreises (Tageskarte 70 Euro, es gibt auch noch ein 2Std-Ticket für 50 Euro), Umziehen und Duschen lief mir direkt Annais in die Arme. Obwohl sie meistens dauergebucht ist und wir deswegen noch nie zusammen waren, fragte ich sie nach einem Termin. Überraschend meinte sie, dass sie in etwa zwei Stunden für mich Zeit hätte. Ich stellte mir kurz die Frage, ob es sich lohnt solange auf ein (mir unbekanntes) Mädel zu warten. Aber da mich Annais schon lange sehr reizt, machten wir den Termin fest. Die Frage, wie sie sich verhalten würde, wenn der Gast vor mir auf drei Stunden verlängern möchte, blendete ich aus.

Wieso Annais für mich Zeit hat, wurde mir dann schnell klar. Während meines 6stündigen Aufenthalts waren immer weniger Männer als Frauen anwesend. Das hatte den Vorteil, dass gestern tatsächlich jeder Gast bei etwas Geduld die Möglichkeit hatte, jedes Mädel zu buchen. Umgekehrt hatte dies natürlich zur Folge, dass viele der 26 anwesenden Mädels (eine davon soll Bibi aus dem Samya/AcaGold gewesen sein) nur wenige Zimmer gemacht haben, auch Topfrauen wie Vivien Leah Mary Daniela haben immer wieder rumgesessen.

Leider waren etwa 10 Mädels immer in Handtüchern eingewickelt, auch langjährige DLs wie Bella Tanja Roxana. Dass neue Frauen eine gewisse Eingewöhnungszeit brauchen, kann ich verstehen. Aber Bella Tanja Roxana sind schon jahrelang dort. Wobei ich jetzt nichts gegen Söckchen, Strapse oder Gürtel hätte, aber Handtücher sind einfach nur extrem unerotisch. Da es in NRW nur noch wenige richtige FKK-Clubs gibt, würde ich mich freuen, wenn die, die noch existieren, auch als solche erhalten bleiben.

Sauna und Whirlpool waren in Betrieb und wurden auch von einem anwesenden Pärchen intensiv genutzt. Wie ich gehört habe, war dieses Pärchen in den letzten Monaten häufiger da. Auch der Swimmingpool im Aussengelände wurde genutzt, zur Wassertemperatut kann ich aber nichts sagen. Natürlich habe ich auch etwas gegessen, das Essen war allerdings nicht so toll. Softdrinks und Kaffee sind weiterhin inklusive, aber das leckere Leffe-Bier kostet jetzt 2 € extra (Preis ist okay). Obwohl nur wenige Gäste da waren, konnte man auch immer wieder nette Gespräche führen.

Und dann kam das "Objekt meiner Begierde" : Annais. Sofort fällt ihre Größe auf, 1,75 m sind für ein rumänisches Mädel schon erstaunlich. Annais hat lange rote Haare, ist 26 Jahre alt, spricht sehr gutes Deutsch, hat am linken Arm ein großes Tattoo. Im Babylon ist sie jetzt seit fast einem Jahr, vorher hat sie wohl vor allem in Privatclubs und Wohnungsbordellen gearbeitet. Mit Annais war ich 90 Minuten auf dem Zimmer, wo wir uns mit langen intensiven verspielten ZK, Lecken, Muschifingern, Blasen, EL und GV mit Abschluss beim Reiten vergnügten. Insgesamt lässt sie viel Nähe zu und hat keine Berührungsängste. Alles ist im Preis von 50-60 Euro pro halbe Stunde enthalten. Sie bietet auch noch Extras gegen Aufpreis an, dies ist dann Verhandlungssache. Die Chemie hat gestimmt, die Atmosphäre auf dem Zimmer war super und vertrauensvoll. Dass Annais für viele Gäste aktuell die Favoritin ist, kann ich sehr gut verstehen. Hübsch und nett und servicestark, das gibt es leider nur noch selten. Ein Wiederholungszimmer mit ihr würde ich gerne noch in diesem Jahr machen, aber wer weiß, wann sie mal wieder Zeit für mich hat.

So langsam neigte sich ein schöner Tag dem Ende zu. Ich hoffe, dass die aktuell gute Mädelsriege uns noch lange erhalten bleibt und nicht noch mehr Mädels ins GoldenGate abwandern wie z.B. Annabelle Paris Zoee. Und natürlich hoffe ich, dass das Babylon wieder ein richtiger FKK-Club wird.
 
Oben