Fragen zur Anwesenheit

HH 12 HH

Rosalie

Frischling
Ist Lulu vor Ort begrüssbar?
So schwer ist das nicht, das schaffst Du.

Begrüßungsregeln

Wie begrüße ich mein Gegenüber richtig?

Wer grüßt wen zuerst? Wer reicht wem zuerst die Hand? Regeln beim Begrüßen in beruflichen und privaten Situationen.

Jede Begegnung beginnt mit einem Gruß. Bleibt es bei einem kurzen Zunicken oder begrüßt man sich per Handschlag? Ab und zu sind wir uns unsicher, ob wir in der jeweiligen Situation richtig gehandelt haben.

Wer grüßt zuerst?

Grundsätzlich grüßt die Person zuerst, die einen Raum betritt. Dies gilt im täglichen privaten Umgang, wie auch im Geschäftsleben. Beispiele sind: Fahrstuhl, Wartezimmer, Besprechungsräume oder am Abend die Sauna.
Im Berufsleben gilt, der Rangniedere grüßt den Ranghöheren. Treffen sich Geschäftsführer und Angestellter auf dem Flur, grüßt der Angestellte den Geschäftsführer zuerst. Im Zweifel grüßt der, der jemanden zuerst erblickt.

Ein Gruß sollte möglichst mit den gleichen Worten entgegnet werden. Es klingt eher belehrend, wenn auf ein süddeutsches „Grüß Gott“ mit „Guten Tag“ geantwortet wird oder auf einen „Guten Morgen“ ein „Guter Tag“ gewünscht wird.

Wer gibt zuerst die Hand?

Bei der Begrüßung durch Händegeben gilt die Regel: Der Ranghöhere entscheidet, ob er seinem Gegenüber die Hand reicht. Eine Projektleiterin sollte beispielsweise also darauf warten, dass ihr nach seiner verbalen Begrüßung, die Hand der Geschäftsleitung angeboten wird.

Ein Gast in einem fremden Büro gilt immer als ranghöhere Person. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Gast Zulieferer oder Kunde ist, ob er sich am Empfang oder beim Vorstand vorstellt. Der Gast darf die Hand zuerst geben. Die Gastgeberrolle sollte aber auf jeden Fall im Vordergrund stehen und der Gastgeber sollte seine Gäste mit einem Händedruck willkommen heißen.

Wie stark soll der Händedruck sein?

Der Händedruck ist gleichzusetzen mit dem gefühlten ersten Eindruck. Hier kommt das schwer beeinflussbare Signal der Haut ins Spiel. Die Hand sollte warm und trocken sein. Sind meine Hände feucht, kann ich sie schnell und möglichst unauffällig an meinem Stofftaschentuch in der Hosentasche abtrocknen, das ich als stilvoller Mann immer bei mir trage. Frauen können dies unauffällig am Oberschenkel oder Unterarm erledigen. Kalte Hände können vorab warm gerieben werden.

Sinn und Zweck eines Händedrucks ist es, Vertrauen zu demonstrieren. Ein Händedruck sollte bestimmt sein. Nicht zu weich, aber auch nicht zu hart. Auch beim Händedruck gilt Qualität nicht Quantität. Die Dauer beträgt rund ein bis zwei Sekunden, nicht eine endloswirkende Viertelstunde. Hände sollten also nach einer gewissen Zeit wieder losgelassen werden. Scheint Ihr Gegenüber Ihre Hand nicht mehr loslassen zu wollen, entspannen sie einfach Ihren Händedruck und Ihr Händchenhalter wird Ihre Hand recht schnell freigeben. Denn jetzt hat er den unangenehmen „toten Fisch“ in der Hand.

Blickkontakt und Hände aus den Hosentaschen

Während des Händedrucks ist der Blickkontakt ein Muss. Alles andere wäre unhöflich. Der Blickkontakt wurde schon zu Ritterzeiten sehr ernst genommen. Hier wurde das Visier gehoben, um zu zeigen, dass man in Freundschaft kommt und nicht gegeneinander kämpfen wird. Deshalb sollten auch heute noch die Sonnenbrillen zur Begrüßung angehoben oder abgenommen werden.

Und auf jeden Fall werden beim Händedruck die Hände aus den Hosentaschen genommen. Diese Geste entspringt auch einer alten Regel. Das Gegenüber sollte beide Hände sehen, so lief er nicht Gefahr, dass aus der Tasche eine Waffe gezückt werden konnte. Handschuhe sollten vorher ausgezogen werden, wenn der Gegenüber keine Handschuhe trägt. Doppelhandgriff oder Schultertätscheleien sind Dominanzgesten, die beim Gegenüber eher unsympathisch ankommen, wenn sie sich nicht gut kennen.

Wer wird bei mehreren Personen zuerst begrüßt?

Welche Begrüßungsregeln gelten, wenn man einen Raum mit mehreren Personen betritt? Wer bekommt zuerst die Hand? Der Gastgeber oder die Kontaktperson, die ich kenne, wird zuerst mit Handschlag begrüßt. Diese Person sollte mich dann den anderen unbekannten Personen vorstellen. Vorgestellt werden die neu ankommenden den bereits anwesenden Personen. Und die wichtigste Person im Raum sollte als erste erfahren, wer vor ihr steht. Stellt man sich selber vor, ist die sympathischste Vorstellung: Tagesgruß, Vorname und Nachname. Alte Floskeln wie „Gestatten“, „sehr erfreut“ oder „angenehm“ können sie getrost weglassen und durch den einfachen Tagesgruß ersetzten.

Ist in einer Gruppe keine Rangordnung festzustellen, wird allen der Reihe nach die Hand gegeben. Vergessen sie dabei nicht, ab und zu Ihren Namen zu wiederholen. Somit bekommen alle Beteiligten die Chance, Ihren Namen wirklich zu hören. Vermeiden sie Zickzack-Kurse durch den Raum. Auch wenn es so schön heißt „Ladies First“, fangen sie bei gleichrangigen Personen in einer Gruppe bei der Ihnen am nächsten stehenden Dame an und gehen dann der Reihe nach vor. Übrigens: im Berufsleben stehen Männer und Frauen zur Begrüßung auf.

Ein Händedruck ist eine Aufforderung für ein Gespräch. Es werden zumindest ein paar Worte erwartet. Fehlt die Zeit für ein paar persönliche Worte, verzichtet man besser auf den Handschlag und grüßt nur kurz mündlich im Vorbeigehen. Und stets sympathisch wirken Sie, wenn sie den letzten Hinweis beachten: Eine gereichte Hand wird immer entgegengenommen.

 
HH 12 HH

Ghost

Schreibt viel!
Nur € 40,- verplempert und nicht Tagessatz € 70,-. Lieber Weinfassbewohner dir wird eigentlich eine positive fröhliche Lebenseinstellung nachgesagt. Ein Saunagang und gut und entspannt was essen und vor allem trinken, in deinem Fall natürlich Wein, geht auch noch. Man muß ja nicht gleich entäuscht und frustriert nach 10 Minuten gehen.
Zu Lulu: Vertrauenswürdige Quellen haben versichert das sie im Haus war. Ich selbst habe sie am Freitag nicht gesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
HH 12 HH

Romario

Angekommen
Nein, eben nicht! Die HD machen gar nichts,.....
Aber wer trägt die Damen denn jetzt aus der Liste aus, wenn sie entgegen der ursprünglichen Planung doch nicht kommen? Bsp. : Elli steht für Mittwoch auf der GPL. Elli ist bis 13:00 Uhr noch nicht eingetroffen. Elli verschwindet jetzt für diesen Tag von der GPL. Oder haben die Damen eine App um sich selbst ein- und austragen zu können?

Romario
 
HH 12 HH

Admin

Rummelhummel
Die APP bzw. das Tablett liegt am Empfang. Dort könnte sie wie ich das ab und an schon geäußert habe z.B. auch von interessierten Stammgästen bedient werden, die die Situation verstanden haben und sich füreinander und miteinander einbringen wollen um gemeinsam hier auf der Seite einen noch besseren Informationsfluss zu haben. In der Theorie tragen sich alle Damen aus diversen guten Gründen selbständig ein und aus. Vorschreiben darf und wird ihnen das keiner.

Übrigens: Fragen warum dies und das so ist wie es ist und nicht anders, kann ich zwar nachvollziehen, darf aber wie immer durch die Blume ausdrücken, dass die Welt ist wie sie ist und vieles trotz toller Ideen halt so sein muss wie es ist.

Und oft genug will ich mehr dazu nicht sagen, was dann regelmäßig in einer für mich unangenehmen Herumeierei endet. Dies führt dann manchmal dazu, dass mich Forenbesucher nachts um halb zwei massiv per Textnachrichten angehen als ob ich irgendwas für die Situation im Club oder im Land könnte. Das führt dann ab und an zu einer Sperrung im Forum und beleidigten Menschen, die sich erst damit rühmen hier gesperrt zu sein und dann wahrscheinlich noch jahrelang ihre Säuerlichkeit mit sich herumtragen und selbige in der Welt verstreuen.

Was ich zu sagen versuche: Dieses Forum ist mein Angebot an die Welt etwas daraus zu machen und keine Clubwebseite. Es liegt ganz alleine an den Besuchern konkret mitzuwirken und daraus die beste GPL und das beste Forum zu machen, das man haben kann.


Ich kann mir gut vorstellen für eine Handvoll zuverlässiger und vertrauenswürdiger Stammgäste hier Funktionen zu programmieren, die es ermöglichen selbst Anwesenheiten zu vermelden. Dazu muss man verstehen wollen, ich wiederhole es, dass die GPL hier die GPL des Forums und nicht die des Clubs ist.

Gleiches gilt übrigens für den Service der Damen und ihre Beschreibungen. Das ist alles schon lange nicht mehr Sache der Clubs auch wenn das einige immer noch nicht realisiert haben.

Ihre alle wisst so derart viel über die Mädels, dass ihre Profile bzw. das Wiki überquellen müssten vor lauter guten und hilfreichen Informationen. Stattdessen warten zumindest einige immer noch darauf, dass der Club das macht und fragen dann auch regelmäßig, warum der Club das nicht macht wie man das gerne hätte.


Da fällt mir ein: Evtl. kriege ich eine Anbindung an Whatsapp hin, so dass man in einem bestimmten Thema einfach täglich kurze Infos postet: Hallo, hier ist Peter, bin im Club, habe Sabrina gesehen, werde sie umgehend beglücken müssen...


Wer sich angesprochen fühlt dieses Angebot mitzugestalten könnte zum Beispiel hier erste Schritte wagen. Wenn was nicht klar ist, bitte einfach nachfragen.



Über Whatsapp und anderes mache ich mir Gedanken, wenn meine lange Liste an Arbeitsschritten für das Forum abgearbeitet ist. Das wird noch zwei, drei, vier Wochen dauern.
 
HH 12 HH

Admin

Rummelhummel
Als nächste Idee steht an, dass eine Handvoll wissender Babylonier Zugriff auf die Servicelisten der Mädels bekommen. Zusammen mit der neuen Suche könnte das richtig Spaß machen, wenn die Daten stimmen. Die notwendige Programmierung ist bereits in Planung...
 
HH 12 HH HH 12 HH

Admin

Rummelhummel
Du vergleichst „heute“ mit der 7-Tage-Liste? Sieht bei mir gleich aus.
Aber nein, Du bist auf der alten Seite. Dort wird nichts mehr aktualisiert.
Wenn sich da noch wer herumtreibt, sollte ich die Seite besser zumachen.
 
HH 12 HH
Oben